Bültmann & Gerriets

Romane & Krimis / Romane & Erzählungen
Die Überlebenden
Roman | »Ein Meisterwerk.« Thomas Böhm, Radio eins
von Alex Schulman
Übersetzung: Hanna Granz
[Originaltitel: Överlevarna]
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Taschenbuch
ISBN: 978-3-423-14853-5
Erschienen am 17.08.2022
Sprache: Deutsch
Format: 187 mm [H] x 112 mm [B] x 25 mm [T]
Gewicht: 238 Gramm
Umfang: 304 Seiten

Preis: 13,00 €
keine Versandkosten (Inland)


Bei uns vorrätig (Untergeschoss)

Der Versand innerhalb der Stadt erfolgt in Regel am gleichen Tag.
Der Versand nach außerhalb dauert mit Post/DHL meistens 1-2 Tage.

klimaneutral
Der Verlag produziert nach eigener Angabe noch nicht klimaneutral bzw. kompensiert die CO2-Emissionen aus der Produktion nicht. Daher übernehmen wir diese Kompensation durch finanzielle Förderung entsprechender Projekte. Mehr Details finden Sie in unserer Klimabilanz.
Nach 20 Jahren kehren die Brüder Benjamin, Pierre und Nils zum Ort ihrer Kindheit zurück, um die Asche ihrer Mutter zu verstreuen. Eine Reise durch die raue, unberührte Natur und auch die Zeit. Im Kampf um die Liebe der Mutter, die abweisend und grob, dann wieder beinahe zärtlich war, haben die Jungen sich damals aufgerieben bis zur Erschöpfung. Heute fühlen sie sich so weit voneinander entfernt, dass es kein Aufeinander-zu mehr zu geben scheint. Und doch ist da dieser Rest Hoffnung, den Riss in der Welt zu kitten, wenn sie sich noch einmal gemeinsam in die Vergangenheit vorwagen.
Biografische Anmerkung
Klappentext

Alex Schulman, geboren 1976, ist einer der populärsten schwedischen Schriftsteller. Sein Roman ¿Die Überlebenden¿, 2021 bei dtv erschienen, wurde in 30 Sprachen übersetzt. Mit ¿Verbrenn all meine Briefe¿, bei dtv 2022, gelang ihm in Schweden 2018 der Durchbruch als literarischer Autor.



Ein Roman mit der Kraft, uns mit uns selbst zu versöhnen

Nach zwei Jahrzehnten kehren die Brüder Benjamin, Pierre und Nils zum Ort ihrer Kindheit - ein Holzhaus am See - zurück, um die Asche ihrer Mutter zu verstreuen. Eine Reise durch die raue, unberührte Natur wie auch durch die Zeit. Im Kampf um die Liebe der Mutter, die abweisend und grob, dann wieder beinahe zärtlich war, haben die Jungen sich damals aufgerieben bis zur Erschöpfung. Heute fühlen sie sich so weit voneinander entfernt, dass es kein Aufeinander-zu mehr zu geben scheint. Und doch ist da dieser Rest Hoffnung, den Riss in der Welt zu kitten, wenn sie sich noch einmal gemeinsam in die Vergangenheit vorwagen.


andere Formate
ähnliche Titel